Neues Carbon-Parkett für Automobile Zierleisten

So Freunde, dieses Mal ging es ganz schnell. Hier habe ich noch einen kleinen Nachtrag zu meinem letzten Ladekantenschutz-Beitrag. Viel Spaß!

Der Name Mesut Cetin gilt als der führende Name im Bereich der textilen 3D-Preforms. Der Textilforscher des ITA Instituts gilt immerhin als der „Vater“ des Carbon-Parketts. Denn die Hightech-Kacheln von ihm, welche für Heizzwecke sowie als innenarchitektonische Zierleisten zum Einsatz kommen, stellen ein neues Designmaterial für die inneren und äußeren Anwendungsbereiche dar. Diese bestehen zu 95 % aus recycelten Fasermaterial . Dieses wiederum stammt aus der Automobilindustrie. Das neue Material wird in Haptik, Optik und Farbe nach individuellen Kundenwünschen angefertigt. Zudem ist es sehr robust und langlebig.

Carbon-Parkett mit lichtleitenden Fasern

Die lichtleitenden Fasern des Carbon-Parketts leuchten punktuell an der Oberfläche. Daher sind die jeweiligen Einsatzmöglichkeiten des Carbon-Parketts sowohl dessen Anwendung als Zierleiste im Automobil-Interieur, als Dekorelement im Möbelbau oder sogar als Bodenbelag. Selbst als Treppenstufe mit Notbeleuchtung ist der Einsatz dieses in der Architektur möglich. Hinsichtlich Farbe, Muster, Maserung und Geometrie gibt es keine Grenzen, da verschiedene Materialien bei der Herstellung miteinander kombiniert werden. Dadurch ist eine kundenindividuelle Gestaltung des Produktes möglich. Denn neben Imitationen holzähnlicher Maserungen sind sogar die Nachbildungen von Astlöchern und Jahresringen möglich.

Die Möglichkeit einer integrierten Heizfunktion

Laut der Aussage des Erfinders dieses Materials besteht sogar die Möglichkeit, eine Heizfunktion in das Carbon-Parkett einzubauen. Doch damit ist es nicht genug. Selbst eine Leuchtfunktion, sowie eine Touchfunktion können in das zum Patent angemeldete Parkett integriert werden.

Wenn es um die Heizfunktion geht, so ist es durchaus möglich, eine Automobilzierleiste aus Carbon-Parkett im Bereich Heizung in das Auto einzubauen. Diese könne durch ein Wischen an dieser Leiste die Veränderung der Farbe herbeiführen. Die Farbe Blau würde hierbei „kalt“ bedeuten und die Farbe Rot „warm“.

Bisher erst wenige Kacheln vorhanden

Bislang gibt es erst wenige Kacheln des Carbon-Parketts, wobei es sich um prototypische Beratungsmuster handelt. Der Erfinder plant ein eigenes Unternehmen. Sein Vorbilder bei diesem Vorhaben ist der ehemalige Mitarbeiter von ITA, Dr. Andreas Roye. Dieser hat vor Jahren als Erfinder des lichtdurchlässigen Betons ITA verlassen und sich seiner Erfindung gewidmet. Ihm ist die erste Leuchtbeton-Fassade weltweit zu verdanken. Mesut Cetin wartet nun auf erste Angebote. Die Nachfrage nach dem Carbon-Parkett, so Cetin, wird automatisch den Bedarf nach Investitions- und Produktionspartnern für das von ihm gewünschte Unternehmen nach sich ziehen.

Comments

  1. Pingback: Traumwagen aus Wolfsburg | VW- & Audi-Freunde Ostfriesland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.